Das bin ich!

Das bin ich!
Anklicken des Bildes führt zum Mord!

Samstag, 28. November 2009

Lustlos.

Ich habe schon ein paar Stunden geschlafen, werde gleich wieder schlafen. Ich stelle fest, dass ich derzeit lustlos bin, was Schreiberei angeht. Es ist das Gefühl dahinter, nichts ändern zu können. Ich sehe nirgendwo Tendenzen, die ich als sinnvoll einordnen könnte. OK, es wird kritisiert. Aber es wird nach wie vor längst nicht alles kritisiert. Es herrschen nach wie vor Verklemmtheit und Tunnelblick, Mutlosigkeit, Ideenlosigkeit und Unfähigkeit zur Selbstkritik, Unfähigkeit zur Gestaltung von Strategien und Lösungen. Eigentlich egal, wohin ich blicke.

Was nützen all diese Gruppen, die immer wieder im Grunde das selbe durchkauen, die immer wieder mit den Mitteln etwas versuchen, die schon seit Ewigkeiten als untauglich hätten erkannt werden müssen? Was nützt es wenn man über Gewalt in Ehen klagt, aber aus Gründen der Verklemmtheit auf keinen Fall über Sex diskutieren will? Wenn man Leuten die Schädel aufschnitte, dann würden man auf Mauern schauen, auf Mauern aus Beton.

Aber natürlich wissen sie alle Bescheid. Sie selbst sind alle perfekt. Und natürlich liegt alles immer nur an anderen.

Es fehlt der Pfiff, es fehlt der Witz, es fehlt der Blitz, Erleuchtung in den stumpfen Köpfen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten